Aktuelles

Rückblick auf die Mitgliederversammlung

Ein halbes Jahr später als üblich fand im Herbst die diesjährige Mitgliederversammlung des Ambulanten Hospizdienstes statt. Mit Blick auf die letzten 18 Monate stellte der Vorstand in seinem Rechenschaftsbereicht fest, dass Covid-19 im Vereinsleben gleich in mehrerer Hinsicht eine große Zäsur darstellt. Alle ehren- und hauptamtlich Mitarbeitenden mussten im Frühjahr 2020 schweren Herzens ihr Engagement stark reduzieren und sich auf die umfassenden Schutzmaßnahmen einstellen. Für eine Einrichtung, deren Schwerpunkt es ist, den Menschen in der letzten Phase ihres Lebens Zeit und Begleitung zu schenken, war dies eine große Herausforderung und Belastung.

Vorstand und Mitarbeitende freuten sich dennoch, dass der  Hospizdienst auf verschiedene Weise seiner Aufgabe gerecht werden konnte und Menschen nicht alleine lässt, die eine Begleitung für sich wünschen. In diesem Zusammenhang wurde deutlich, dass die Ehrenamtler in den letzten beiden Jahren sehr viele Arbeitsstunden auch unter schwierigen Umständen geleistet haben. Ihnen und den Koordinatorinnen dankte der Vorstand für den großen Einsatz. Alle Mitarbeitenden waren den gravierenden Einschränkungen mit viel Kreativität, Einsatz sowie viel Offenheit für Neues begegnet.

In positiver Erinnerung wird u.a. die Erfahrung bleiben, dass  digitale Plattformen für den internen Austausch - in den Teams, bei der Ausbildung der ehrenamtlichen Begleiter und auch im Vorstand - erfolgreich genutzt werden konnten. Sie sollen auch zukünftig bei Bedarf an sinnvollen Stellen Verwendung finden,  um zeitliche und finanzielle Ressourcen zu sparen oder um eine persönliche Veranstaltungsteilnahme per Zuschaltung im Rahmen einer Videokonferenz zu ermöglichen.

So hatte der Hospizdienst u.a. unter dem Motto „Hilfe geht auch am Telefon“ im vergangenen Jahr sehr schnell eine tägliche telefonische Erst-Beratung eingeführt. Trotz der anhaltenden Pandemie konnte in den zurückliegenden Monaten ein Befähigungskurs, in dem 13 neue Hospizbegleiterinnen und -begleiter erfolgreich ausgebildet wurden, in über 20 Modulen durchgeführt werden. In diesem Frühjahr ging dann auch die neue Webseite online.



 

Der Vorstand bedauerte in der Versammlung zudem, dass 2020 aufgrund der Schutzmaßnahmen auch die geplanten Jubiläumsfeierlichkeiten nicht stattfinden konnten. Möglichst viele dieser geplanten Veranstaltungen werden im kommenden Jahr nachgeholt.

Entsendungsfeier 2G.jpg

Die Mitgliederversammlung wagte zudem noch einen Blick in die Zukunft. Insbesondere drei Ziele will der Verein angehen:


1. Um auch in Zukunft das bürgerschaftliche Engagement für kranke und sterbende Menschen aufrechterhalten zu können, sollen und müssen immer wieder Menschen für die Mitgliedschaft und die Mitarbeit im Hospizdienst gewonnen werden, vor allem in der Sterbebegleitung und Trauerarbeit.
2. Für eine professionelle Arbeit und angemessene Beratungsatmosphäre soll ein größeres Raumangebot zur Verfügung gestellt werden. 


3. Der Verein wird zukünftig mehr Veranstaltungen und Angebote in Siegburg durchführen bzw. bereitstellen.

Vortrag und Gespräch zum hospizlichen Umgang mit Sterbewünschen

Nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts im letzten Jahr wird in Deutschland darüber gerungen, in welchem Rahmen eine Suizidassistenz rechtlich und ethisch gestattet sein kann. Die anhaltende Diskussion ist daher Anlass für unseren Hospizdienst, alle Vereinsmitglieder und ehrenamtlich Mitarbeitenden zu einem Vortragsabend einzuladen. Wolfgang Heinemann, Diplom-Theologe, Supervisor und Ethikberater bei der GFO, spricht zum Thema „Vom hospizlichen Umgang mit Sterbewünschen. Zur Erlaubnis von Suizidassistenz nach Streichung des §217 StBG.

 



Ganz bewusst haben wir uns entschieden zuerst einmal nur vereinsintern –  in einem geeigneten Rahmen und offenen Gespräch – einen Austausch zu ermöglichen, damit wir eine Haltung im und als Verein entwickeln können. Die Einladungen gehen per E-Mail oder Briefpost heraus. Die Beachtung und Einhaltung der geltenden Corona- Schutzmaßnahmen und Hygieneregeln sind verpflichtend.

Danke-schön-Abend

Als Anerkennung und Dank dafür, dass ehrenamtlich Mitarbeitende ihre Zeit und ihre Kompetenzen zum Wohl der Kranken und ihrer Angehörigen einsetzen, laden wir auch in diesem Jahr zum diesjährigen Danke-schön-Abend ein. Die Einladungen sind bereits versandt worden. Auch bei dieser Veranstaltung gelten selbstverständlich die aktuellen Corona- Schutzmaßnahmen und Hygieneregeln.

 
 
 

Erweitertes Angebot

Veranstaltungen

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation müssen wir leider zur Zeit wieder alle Veranstaltungen in Präsenz absagen.

Mitteilung zur aktuellen Corona-Situation

Die unumgänglich notwendigen Maßnahmen zur Eindämmung der CORONA-Virus-Pandemie wirken sich leider auch

auf die Arbeit unseres Hospizdienstes aus.

 

Die Begleitung schwerstkranker oder sterbender Menschen kann in der gewohnten Weise -

also in Form häuslicher Besuche - durchgeführt werden.

Das geschieht selbstverständlich unter Beachtung der CORONA-Schutzmaßnahmen.

Unsere Begleiter /innen sind mit  FFP2-Mund-Nasen-Schutz und Desinfektionsmittel von uns ausgestattet.

Voraussetzung für häusliche Besuche bzw. Besuche im Pflegeheim  ist das schriftliche Einverständnis des begleiteten Menschen.

Tägliche Hilfe am Telefon / telefonische Beratung für Schwerkranke und Sterbende und ihre An- und Zugehörigen

Das wichtigste Angebot des Ambulanten Hospizdienstes, nämlich Zeit füreinander zu haben, wird weiterhin allen Betroffenen zur Verfügung stehen und wurde sogar ausgeweitet. Denn der Ambulante Hospizdienst bietet mittlerweile an jedem Werktag zusätzlich eine telefonische Beratung für schwerkranke und sterbende Menschen und ihre An- und Zugehörigen an.

 

Der Hospizdienst ist montags, dienstags und freitags von 10 bis 12 Uhr und donnerstags von 14h30 – 16h30 Uhr unter 02241 - 29792 erreichbar. Zudem ist ein Anrufbeantworter geschaltet, der mehrfach täglich abgehört wird, so dass Anfragen und Mitteilungen auch außerhalb der Sprechzeiten zeitnah beantwortet werden.

Unser Trauertreff

Der Trauertreff findet jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat von 17h00 - 18h30 statt!

Interessierte melden sich bitte vorher telefonisch im Büro unter 02241-29792 an.

Ab 2.12.2021 muss der Trauertreff aufgrund der aktuellen Corona-Situation leider wieder online stattfinden.

Dies ist Anfang des Jahres gut gelungen- wir schaffen das auch diesmal!

Der Trauertreff am 6.01.2022 fällt leider aus!

 

Wir freuen uns sehr auf Sie!

Trauerbegleitung


Selbstverständlich findet die Trauerbegleitung für Einzelpersonen weiterhin statt.

Interessierte können sich gerne telefonisch unter der Nummer des Hospizdienstes melden; es wird dann gemeinsam nach einer unter den derzeitigen Umständen bestmöglichen Form der Einzelbegleitung und Beratung gesucht.

Alle Angebote des Ambulanten Hospizdienstes finden statt unter Berücksichtigung der jeweils geltenden Corona- Schutzmaßnahmen.

Sämtliche Angebote unterliegen selbstverständlich der Schweigepflicht.

Stellenangebote

Aktuell haben wir keine offenen Stellen zu besetzen.

 

Unsere Ehrenamtlichen Marina und Klaus Schindel veranstalteten im August

einen Flohmarkt zu Gunsten unseres Hospizdienstes.

Ein ganz herzliches Dankeschön an die beiden!

IMG_0491.jpg